Trainingstherapie gegen Schnarchen und Schlafapnoe

Praxis für Logopädie
Urheber Foto: AdobeStock

Schnarchen ist nicht nur für den Partner/die Partnerin äußerst störend, kann es doch bis zu 90 dB laut sein, der eigene Schlaf kann bis zur gesundheitlichen Beeinträchtigung darunter leiden.
Schnarchen entsteht bei Mundatmung durch erschlafftes Gewebe im Mund,- Nasenrachen und eine schlaffe, zurückfallende Zunge. Bei der Einatmung wird das schlaffe Gewebe in Schwingungen versetzt, diese werden im Mundraum verstärkt und das typische Geräusch entsteht.

Das erschlaffte Gewebe kann sich mit dem Atemstrom so einsaugen das der Atemweg komplett verlegt wird, es kommt zu Atemaussetzern der sogenannten Schlafapnoe.

Durch die Atemaussetzer wird der Betroffene kurz wach, die Güte des Schlafes leidet.Es kommt zu einer Einbuße an Lebensqualität durch vermehrte Tagesmüdigkeit.
Der nächtliche Sauerstoffmangel führt langfristig zu einem erhöhtes Risiko für Bluthochdruck, Herzinfarkte, Schlaganfälle oder auch Depressionen.

Mit gezieltem Muskeltraining der betroffenen Bereiche lässt sich das Schnarchen deutlich verringern und der gefährlichen Schlafapnoe vorbeugen.

Die Trainingstherapie ist dann erfolgversprechend, wenn die Ursache des Schnarchens in den erschlafften Weichteilen begründet liegt. Andere organische Ursachen (wie z. B. vergrößerte Rachenmandeln, zu kleiner Unterkiefer) sollten ausgeschlossen sein.

Ziele der logopädischen Trainingstherapie sind:

  • Verbesserung der Nasendurchlässigkeit, nächtliche Nasenatmung
  • Tonussteigerung und damit Straffung des Gaumensegels, des Rachens und des Zungengrundes
  • mehr Beweglichkeit und Weite in der Rachenmuskulatur

Sie lernen bisher unbekannte Muskeln im Mund,- Nasenbereich anzusteuern. Ein individuell abgestimmter Übungsplan befähigt Sie zum weiteren häuslichen Üben.

Nach einem Eingangstermin (60 Min.) mit Anamnese, Diagnostik und Beratung benötigen wir 8 bis 9 Termine (45 Min.) die später in größeren Intervallen stattfinden, sowie einen Kontrolltermin.

Kosten:
Eingangstermin: 110 Euro
Folgetermine: 60 Euro